Meine Werte

Psychische Gesundheit

In meinen Büchern sind die Hauptcharaktere manchmal von schweren Krankheiten betroffen. Gerade in den Romanen Grace und Kara thematisiere ich die Erkrankung an Depressionen. Ich setze mich aktiv dafür ein, eine Anlaufstelle zu sein, für Menschen, die Unterstützung brauchen. Es macht mich wütend, dass die Gesellschaft noch nicht verstanden hat, wie mächtig der eigene Kopf sein kann, wie viel er zerstören kann. Ohne einen gesunden Kopf können wir nicht leben. 

Black Lives Matter

Die Hautfarbe eines Menschen ist mir vollkommen egal. Ich finde es sehr schade, dass es noch nicht weitverbreitet ist, dass Bücher Hauptcharaktere mit Menschen, deren Hautfarbe nicht weiß ist, haben. Es kann nicht sein, dass es Menschen wichtig ist, welche Hautfarbe sein gegenüber hat. Ich kann es nicht verstehen und werde es niemals verstehen. Bei mir hat Rassismus kein Platz. 

LGBTQIA+

Toleranz und Akzeptanz sind mir sehr wichtig. Viele meiner Bücher haben als Hauptcharaktere Menschen die zur LGBTQ+ Community gehören. Ich wünschte, dass es etwas wäre, was ich nicht hervorheben muss. Wie eine Fahne die ich schwenke und sage hier! Hier findet ihr Bücher die auch eure Themen bearbeiten! Mit einer Leichtigkeit, die verdeutlicht, dass die Sexualität eines Menschen vollkommen egal ist. Liebe ist Liebe. Dafür werde ich mich immer einsetzen. Mir ist vollkommen egal, welche Sexualität du hast. Es ist auch nicht wichtig, dass du dich outest, wenn du nicht bereit bist oder es gar nicht brauchst. 

Feminismus

Ich bin Feministin. Es gibt noch eine Mehrheit von Menschen, die nicht versteht, was diese Bezeichnung bedeutet. Viele denken, dass ich mich dafür einsetze, dass Frauen mehr Rechte bekommen, es ginge ja nur um Frauen! Genau das ist Feminismus nicht! Informiert euch! Es geht um die Gleichberechtigung der Menschen, Selbstbestimmung, Menschenwürde usw. Das klassische Beispiel, ich setze mich dafür ein, dass Frauen die gleiche Bezahlung erhalten wie Männer. Ich setze mich aber auch zum Beispiel dafür ein, dass es Wickeltische auf den Männertoiletten gibt. Es geht beim Feminismus nie um eine Gruppe, sondern um uns alle.

Das und vieles mehr.

Das war nur eine grobe Aufzählung von den Dingen, die ich unterstütze. In meinen Büchern zerbreche ich das Schubladendenken der Menschen. Nationalität ist egal, Hautfarbe ist egal, Religion ist egal, Aussehen ist egal, Sexualität ist egal. Es gibt so viele Dinge, ob groß oder klein, die Geschichten besonders machen. Wir sind so viele auf dieser Welt, also, wieso nicht endlich neue Geschichten erzählen?